Die für Ostsachsen zuständige SPD Landtagsabgeordnet Sabine Friedel begrüßt die Schulöffnungen und sieht sie als Bildungsauftrag: „Das Wechselmodell – also der Unterricht in geteilten Klassen – hilft beim Infektionsschutz. Den Schulen sollte größtmögliche Freiheit bei der Ausgestaltung des Schulalltags gewährt werden. Da braucht es keine Genehmigungen der Schulaufsicht, sondern Impulse zur Umsetzung von Ideen. Wochenplanarbeit, Epochenunterricht und schülerorientierte Projekte können unter den Rahmenbedingungen des Wechselmodells viel mehr zur Bildung beitragen als das Abarbeiten einer starren Stundentafel und das Eintrichtern von Lernstoff. Und all das hilft bei der individuellen Förderung.“

In den nächsten Wochen sollte das SMK ein Konzept entwickeln, wie die vielen außerschulischen Bildungsorte helfen können. Der Frühling beginnt. Da darf man auch einmal kreativ sein und bei gutem Wetter Teile des Schullebens ins Freie verlegen. Es gilt auch, Ganztagsangebote und Berufsorientierung Schritt für Schritt wiederaufzunehmen.